Startseite
Shop
Fantasy/Mystery/Thriller
ANTHOLOGIEN
Science-Fiction-Romane
Vampir-Romane
Fantastische Krimis
Autoren von A - Z
* Barner, Claudia
* Böhm, Bernhard
* Borchel, Marcus
* Clausen, Rieke
* Dethlefsen, Tim Marcus
* Freier zu Axberg, Ullrich
* Hock, Alexander
* Kehl, Caroline
* Klostermeier, Petra
* Korfhage, Heike
* Link, Elke
* Oldach, Jessica
* Pedal, Andreas
* Pfister, Astrid
* Rauch, Eva
* Reefa
* Röder, Petra
* Starosky, Petra
* Weber, Bettina
* Wiebelt, Peter
* Zumbrock, Frank
Wissen
Rezensionen
Presse
Autor werden ?
Akueller Wettbewerb
AGBs
Haftungsausschluss
Impressum
SHIWA - Die Prophezeiung des Einhorns



Ullrich Freier zu Axberg - hier im Gespräch mit der Illustratorin Gaby Benz - auf der Internationalen Leipziger Buchmesse 2010.

Es gelang ihm, bei seiner Lesung am NOEL-Stand, ein interessiertes Publikum für sein Werk "Die Vierte Gabe" zu begeistern.

Sein mittelalterliches Kostüm war ein regelrechter "Hingucker", der den interessanten spannenden Inhalt seines Textes optisch hervorragend unterstrich.


ISBN 978-3-940209-47-4
Taschenbuch 448 Seiten
16,90 €
Altersgruppe: ab 14 Jahre
*******************
erhältlich:
+ NOEL-Shop - PORTOFREI -
+ Amazon
+ Buchhandel

*******************
Covergestalter: Gaby Benz
Bild für Titel: Tanja Kühne

Den zweiten Teil seiner Trilogie "Die Vierte Gabe" Die Brut des Falken - veröffentlichte Ullrich Freier zu Axberg beim NOEL-Verlag.

Der dritte Teil wird im Herbst 2011 ebenfalls beim NOEL-Verlag erscheinen.

Klappentext:

Als der künftige Thronfolger des scheinbar unbesiegbaren Amorviners endlich Opfer eines lange geplanten Mordes wird, greift einer der Prinzen heimlich nach der locken-
den Krone, statt die Interessen der freien Völker zu sichern.

Jener Prinz hat sich den Zielen einer fanatischen Bruderschaft verschrieben, die ihn dafür großzügig mit Geldmitteln versorgte. Doch als heimlicher Thronkandidat treibt
er ein doppeltes Spiel, weiß er doch den Goldenen Falken in seinem Besitz.
Kaltblütig setzt er seine schleichende Machtübernahme um. Leichen und Lügen pflastern seinen Weg. Im intriganten Hochadel findet er willige Komplizen. Die
Glaubensgruppen lassen sich ebenfalls täuschen und unterstützen unbewusst
seine Pläne.

Nur wenige der längst geschlagenen Widersacher geben nicht ganz auf. Leider
wissen die Betrogenen zu wenig oder trauen sich nicht, ihr Wissen kundzutun. Zumindest suchen sie Rat bei den Elben. Doch weder Rat noch Hilfe finden sich
 leicht im Chaos, das der König der Amorviner hinterließ, als er in einen aufge-
zwungenen Krieg über dem Meer zog. Der unsichtbare Weg des Schicksals hält
Lüge, Tod und anderes bereit, oft unverhofft und doch schmerzhaft wegweisend.
Gelingt es ihnen schneller zu sein, als jener Prinz, der die Schutzflüche um den
goldenen Pokal aufheben will, um die Brut des Falken zu entfesseln?